Casas de Felipito
Solicitar

Casas de Felipito

Der traditionelle Fischfang ist eine der Aktivitäten, in denen die Bräuche und Traditionen der Einwohner Fuerteventuras überleben, als Beispiel für eine Form der nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen.  Die Wahl des Standortes ist einzigartig passend, sowohl für seine Nähe zu einem der wichtigsten Fischerdörfer der Insel, vielleicht dasjenige, das seine Seefahrer-Identität am besten bewahrt hat, El Cotillo, als auch für das gewählte Gebäude.  Die Ursprünge des Leuchtturms Faro del Tostón gehen auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück, sein Zweck war es, die Untiefen des Tostón zu markieren, der sich vor der Spitze von La Ballena befindet, wo der Leuchtturm steht. Er markiert auch den Bocaina-Pass, die Meerenge, die Lanzarote und Fuerteventura trennt. Die Arbeiten für seinen Bau begannen 1897.  Seine architektonische Typologie ist die übliche in den Leuchttürmen der Zeit.  Es handelt sich um ein rechteckiges Gebäude mit Steinmauerwerk und einem Turm, der an einer seiner Ecken angebracht ist.

Die Geschichte Fuerteventuras ist eng mit dem Meer und der Ausbeutung seiner Ressourcen verbunden. Der Fischfang war über viele Zeiträume eine wesentliche Tätigkeit zur Ernährung der Inselbewohner. Schon die Ureinwohner des Archipels betrieben einen intensiven Fischfang in den Meeren zwischen den Inseln, der im Falle Fuerteventuras ausschließlich an der Küste stattgefunden zu haben scheint.

Weitere erwähnenswerte Ressourcen in diesem Gebiet sind das Vorhandensein einer paläontologischen Fundstätte, der Meeresboden und die nahe gelegenen Dünenfelder sowie die wertvolle ornithologische Fauna mit einigen Arten von unzweifelhaftem Interesse.

Leuchtturm Toston, El Cotillo, Fuerteventura. 

Von Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Tel.: +34 928 858 998

emuseos@gmail.com

Schreibe hier