EcoMuseum La Alcogida
Solicitar

EcoMuseum La Alcogida

La Alcogida befindet sich im südlichen Teil des Dorfes Tefía auf der Insel Fuerteventura.  Der Name ist auf den Standort zurückzuführen, ein natürlicher Raum, der zum Sammeln von Regenwasser bestimmt ist. Das Dorf ist als Ökomuseum restauriert worden: Rohre, Zisternen und Abflüsse, die zur Kanalisierung und Speicherung von Wasser gebaut wurden, Brotbacköfen, Tahonas, Tennen, Alpendes und Gañanías, Heuhaufen, Misthaufen, Sandgruben, Haustiere, zusammen mit den Häusern mit ihren Möbeln und Habseligkeiten sind die traditionellen Elemente des Ökomuseums Seine Architektur ist repräsentativ für die Insel, Steinhäuser, mit Kalk gedeckt und mit Giebeldächern, mit verschiedenen traditionellen architektonischen Stilen von komplexeren Konstruktionen, die typisch für die wohlhabendsten Familien sind, bis hin zu bescheidenen Gebäuden, die an die bescheidene Vergangenheit der Majorero-Bauern erinnern. Jedes der Häuser behält den Namen seiner früheren Besitzer, so finden wir das Haus von Herrn Jacinto, das von Frau Erminia, Don Teodosio Ramos, die Herrera und Cabrera, Familien, die in einigen Fällen bis in die siebziger Jahre in der Gegend lebten. Vom Dorf aus kann man eine Mühle im Llano de Muchichafe und eine Mühle im Tablero del Morrito sehen, die zum Mahlen von Getreide und zur Herstellung von Gofio und Mehl verwendet wurde. Sie können auch sehen, wie die Handwerker mit Ton und Töpferwaren arbeiten.

Das Ökomuseum La Alcogida ist ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes von Fuerteventura. Es ist als ein natürlicher Raum konzipiert, in dem wir die Kultur mehrerer Generationen sehen und genießen können, die das kollektive Erbe der Menschen auf Fuerteventura darstellen.

Schreibe hier